Logo
Wale und Delfine
Startseite
Allgemeine Infos
Systematik
Entwicklung
Galerie
Walbeobachtung
Richtlinien
Anbieter
Artenschutz
Sonstiges
Sprachliche Aspekte
Literatur
Walquartett

Seiwal

Aus Wale.info

Wechseln zu: Navigation, Suche

Systematik: WaleBartenwaleFurchenwaleSeiwal

Seiwal
Seiwal (Balaenoptera borealis)
Daten
Größe: 12 – 16 Meter
Gewicht: 20 – 30 Tonnen
Nahrung: Ruderfußkrebse, Schwarmfische, Kopffüßer
Vorkommen: alle Ozeane, meidet extreme Temperaturen, selten in Küstennähe
Bestand: stark gefährdet

Der Seiwal (Balaenoptera borealis) ist der schnellste Schwimmer unter den Großwalen. Er ist dunkelgrau am Rücken und blass an der oft marmoriert wirkenden Unterseite. Die Finne ist sichelförmig gebogen. Bei der Nahrungsaufnahme schwimmt der Seiwal häufig in Seitenlage.

Evtl. müssten der auf der Nordhälfte und der auf der Südhälfte lebende Seiwal in zwei Unterarten unterteilt werden.

Benennung

  • Deutsch: Seiwal
  • Wissenschaftlich: Balaenoptera borealis
  • Englisch: sei whale, pollack whale, coalfish whale, sardine whale, Japan finner, Rudolphi's rorqual

Im Deutschen ist Seiwal die einzige Bezeichnung, im Englischen treten neben sei whale seltener auch die Benennungen pollack whale, coalfish whale, sardine whale, Japan finner oder Rudolphi‘s rorqual auf.