Logo
Wale und Delfine
Startseite
Allgemeine Infos
Systematik
Entwicklung
Galerie
Walbeobachtung
Richtlinien
Anbieter
Artenschutz
Sonstiges
Sprachliche Aspekte
Literatur
Walquartett

Japanischer Schnabelwal

Aus Wale.info

Version vom 30. Oktober 2007, 19:42 Uhr von Heike (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Systematik: WaleZahnwaleSchnabelwaleJapanischer Schnabelwal

Japanischer Schnabelwal
Mesoplodon ginkgodens
Daten
Größe: 4,7–5,2 Meter
Gewicht: 1,5–2 Tonnen
Nahrung: Kopffüßer, Schwarmfische
Vorkommen: gemäßigte bis tropische Gewässer
Bestand: keine Daten

Beim Japanischen Schnabelwal (Mesoplodon ginkgodens) beschränken sich die Informationen auf Funde gestrandeter Tiere. Der Körper der Männchen ist einheitlich dunkel, Weibchen sollen an den Flanken mittelgrau und am Bauch hellgrau sein. In der Nabelgegend befinden sich unregelmäßige helle Flecken. Die Flipper sind klein und schmal, auch die sichelförmige Finne ist verhältnismäßig klein. Der Japanische Schnabelwal besitzt eine ungekerbte dreieckige Fluke.

Benennung

  • Deutsch: Japanischer Schnabelwal, Ginkgo-Schnabelwal
  • Wissenschaftlich: Mesoplodon ginkgodens
  • Englisch: ginkgo-toothed beaked whale, Japanese beaked whale, ginkgo beaked whale

Der Name Ginkgo-Schnabelwal bzw. ginkgo-toothed beaked whale bezieht sich auf den bei geschlossenem Maul sichtbaren Zahn im Unterkiefer der männlichen Tiere, der von der Form her dem Blatt des Ginkgo-Baumes ähnelt.