Logo
Wale und Delfine
Startseite
Allgemeine Infos
Systematik
Entwicklung
Galerie
Walbeobachtung
Richtlinien
Anbieter
Artenschutz
Sonstiges
Sprachliche Aspekte
Literatur
Walquartett

Burmeister-Schweinswal

Aus Wale.info

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Benennung)
 
Zeile 12: Zeile 12:
 
}}
 
}}
  
Der '''Burmeister-Schweinswal''' ''(Phocoena spinipinnis)'' ist dunkelgrau bis schwarz gefärbt, wobei auf dem Bauch hellere Flecken zu finden sind. Stirn und [[Melone]] sind nach vorn verschoben. Die [[Flipper]] haben eine breite Basis, sind länglich und an den Enden spitz. Von der Rückenlinie aus geht die recht weit hinten sitzende flache [[Finne]] fast gerade ab. Sie ist an der Vorderkante mit [[Tuberkeln]] besetzt, die Hinterkante verläuft leicht sichelförmig. Die [[Fluke]] ist gekerbt und läuft an den Enden spitz aus.
+
Der '''Burmeister-Schweinswal''' ''(Phocoena spinipinnis)'' ist dunkelgrau bis schwarz gefärbt, wobei auf dem Bauch hellere Flecken zu finden sind. Stirn und [[Melone]] sind nach vorn verschoben. Die [[Flipper]] haben eine breite Basis, sind länglich und an den Enden spitz. Von der Rückenlinie aus geht die recht weit hinten sitzende flache [[Finne]] fast gerade ab. Sie ist an der Vorderkante mit [[Tuberkel]]n besetzt, die Hinterkante verläuft leicht sichelförmig. Die [[Fluke]] ist gekerbt und läuft an den Enden spitz aus.
  
 
Der Burmeister-Schweinswal lebt in flachen Küstengebieten und Flussmündungen Südamerikas, von Feuerland aus im Pazifik bis nach Peru und im Atlantik bis Südbrasilien. Er wird jedoch nur selten gesichtet.
 
Der Burmeister-Schweinswal lebt in flachen Küstengebieten und Flussmündungen Südamerikas, von Feuerland aus im Pazifik bis nach Peru und im Atlantik bis Südbrasilien. Er wird jedoch nur selten gesichtet.

Aktuelle Version vom 29. Oktober 2007, 22:43 Uhr

Systematik: WaleZahnwaleSchweinswaleBurmeister-Schweinswal

Burmeister-Schweinswal
Burmeister-Schweinswal (Phocoena spinipinnis)
Daten
Größe: 1,40–2 Meter
Gewicht: 40–70 Kilogramm
Nahrung: kleinere Schwarmfische (z. B. Sardellen), Kalmare
Vorkommen: Südamerika
Bestand: keine Daten

Der Burmeister-Schweinswal (Phocoena spinipinnis) ist dunkelgrau bis schwarz gefärbt, wobei auf dem Bauch hellere Flecken zu finden sind. Stirn und Melone sind nach vorn verschoben. Die Flipper haben eine breite Basis, sind länglich und an den Enden spitz. Von der Rückenlinie aus geht die recht weit hinten sitzende flache Finne fast gerade ab. Sie ist an der Vorderkante mit Tuberkeln besetzt, die Hinterkante verläuft leicht sichelförmig. Die Fluke ist gekerbt und läuft an den Enden spitz aus.

Der Burmeister-Schweinswal lebt in flachen Küstengebieten und Flussmündungen Südamerikas, von Feuerland aus im Pazifik bis nach Peru und im Atlantik bis Südbrasilien. Er wird jedoch nur selten gesichtet.

Benennung

  • Deutsch: Burmeister-Schweinswal, Burmeister-Tümmler, Schmalfinnenschweinswal
  • Wissenschaftlich: Phocoena spinipinnis, Acanthodelphis spinipinnis, Phocaena Philippii, Acanthodelphis (Phocaena) philippii
  • Englisch: Burmeister's porpoise, black porpoise

Im Deutschen und Englischen ist dieser Wal nach dem Naturwissenschaftler Burmeister benannt. Die Bezeichnung Schmalfinnenschweinswal ist veraltet. Black porpoise könnte im Englischen zu Verwechslungen führen, da dieser Name auch synonym für den Glattschweinswal Neophocaena phocaenoides verwendet wird. Die zusätzlich angegebenen wissenschaftlichen Namen sind veraltet.